Beiträge

Planspiel 2021

Demokratie digital erleben

Planspiel für Schulklassen zur Kommunalpolitik Preisgekröntes Projekt „Pimp your town!“ wird wieder angeboten

 

Welche Aufgaben haben Kreistagsabgeordnete? Wie laufen Ratssitzungen ab? Kommunalpolitik ist spannend und vielseitig, aber auch nicht einfach zu verstehen. Um jungen Menschen die Funktionsweisen der Kommunalpolitik näherzubringen, organisieren Landkreis Göttingen und Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG vom 08. bis 09.12.2021 ein Planspiel für Schulklassen im Landkreis Göttingen. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Politik zum Anfassen“ wird dessen Planspiel „Pimp your town!“ umgesetzt.

„Die Teilnahme am Planspiel ist kostenlos. Eine Bewerbung ist für Schulklassen der 5. bis 13. Jahrgänge aller Schulformen aus dem Landkreis Göttingen möglich“, betont Tobias Schläger von der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG. Anmeldung und Information zum Planspiel gibt es unter Telefon 0551 384 210 45 oder per E-Mail an t.schlaeger@bildungsgenossenschaft.de.

Zum Planspiel: Die teilnehmenden Schüler*innen schlüpfen in die Rolle von Kreistagsabgeordneten und lernen auf spielerische Weise die Arbeit des kommunalen Entscheidungsgremiums kennen. Jugendliche bekommen einem Crashkurs in Kommunalpolitik und werden in „Fraktionen“ eingeteilt, in denen über zuvor gesammelte Themen und Ideen diskutiert wird. Anschließend werden Anträge zur Umsetzung der Maßnahmen formuliert. Bevor in der abschließenden Ratssitzung über die Anträge abgestimmt wird, beraten Kreistagsabgeordnete des Landkreises Göttingen die Schüler*innen, wie sie ihre Meinung überzeugend vertreten und strategisch Mehrheiten finden.

Das Projekt der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG wird durch die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen, im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, gefördert.

Hintergrund:

Der Verein „Politik zum Anfassen e.V.“ wurde mit seinem Planspiel „Pimp your Town!“ bereits mehrfach ausgezeichnet: 2011 als „beste Bildungsidee Deutschlands“ von der Initiative „365 Orte im Land der Ideen“; 2013 mit dem „Preis für Demokratie und Toleranz“ der Bundeszentrale für politische Bildung.

Die Partnerschaft für Demokratie (PfD) im Landkreis Göttingen ist eine von bundesweit über 300 „Partnerschaften für Demokratie“ im Bundesprogramm „Demokratie leben“. Sie wird finanziert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Koordinierungs- und Fachstelle in Trägerschaft der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) koordiniert die Partnerschaft gemeinsam mit der Stelle zur Förderung von Vielfalt, Demokratie und Toleranz des Landkreises Göttingen. Eine wesentliche Aufgabe der Partnerschaft ist die Förderung demokratischen Engagements in der Zivilgesellschaft unter anderem durch die Unterstützung von Projekten oder die Vernetzung engagierter Akteur*innen im Fördergebiet.

Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen (Altkreis Göttingen) startet in die neue Förderperiode 2020-2024

Projektanträge ab sofort möglich

Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen hat sich in der ersten Förderperiode von 2015 bis 2019 als wichtiger Förderer von demokratischen Kleinstprojekten etabliert und im Landkreis die Vernetzung demokratischer Vereine, Institutionen, Politik und Verwaltung befördert. Diese Arbeit soll in der zweiten Förderperiode von 2020 bis 2024 intensiviert und ausgebaut werden. Neue Projekte für das Jahr 2020 können ab sofort im Rahmen der Richtlinie der Partnerschaften gefördert werden.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert die Partnerschaft im Landkreis Göttingen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Die Partnerschaft verfügt über zwei Fonds, aus denen Mittel beantragt werden können. Für das Jahr 2020 stehen 45.000 Euro im Aktions- und Initiativfond und 10.000 Euro im Jugendfond für Projekte der Demokratieförderung bereit.

Der Aktions- und Initiativfonds dient der Projektförderung einer breiten Zivilgesellschaft. Das zentrale Gremium für die Vergabe der Projektgelder des Aktions- und Initiativfonds bildet der sogenannte Begleitausschuss, der sich aus Akteuren der Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und des Jugendforums zusammensetzt. Ein weiterer Schwerpunkt der Partnerschaft liegt auf der Förderung demokratischer Strukturen und zivilgesellschaftlichen Engagements von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Durch den Jugendfond können solche Projekte der Beteiligung oder Initiative von Jugendlichen und jungen Heranwachsende (bis einschließlich 27 Jahren) gefördert werden. Die Entscheidung über die Förderung der Projekte durch den Jugendfond treffen die Jugendlichen aus dem Jugendforum.

In der ersten Förderphase von 2015 bis 2019 konnten durch die Partnerschaft über 65 Projekte gefördert werden. Darunter fielen Veranstaltungen wie Workshops und Fachtagungen zu verschiedenen demokratiefördernden Themen, ein Planspiel zum Thema Kommunalpolitik und die Organisation von Bürgerfesten.

Die Ziele der Partnerschaft sind unter anderem: Stärkung einer lebendigen, vielfältigen demokratischen Zivilgesellschaft vor Ort; Stärkung bestehende Netzwerke und der Jugendforen; Sensibilisierung für menschenverachtende Einstellungen in der Bevölkerung.

Die externen Koordinierungs- und Fachstelle bildet die erste Anlaufstelle bei Problemlagen und Projektideen im Fördergebiet der Partnerschaft. Schon in der ersten Förderperiode etablierte sich eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG als Koordinierungs- und Fachstelle und dem Landkreis Göttingen als federführendes Amt. Durch die Mitglieder der Bildungsgenossenschaft verfügte die Partnerschaft von Beginn an über eine gute Vernetzung im Fördergebiet, was sich auch in den bisherigen Projekten wiederspiegelte. Diese Basis soll auch in Zukunft die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie bereichern. Bei Projektideen steht die Koordinierungs- und Fachstelle auch weiterhin mit inhaltlicher und fachlicher Beratung bei der Entwicklung, Beantragung und Umsetzung von Projekten zur Verfügung.

Die Ansprechpersonen:

Landkreis Göttingen

Ansprechpartner in der Kreisverwaltung: Jonas Huwald Stelle zur Förderung von Vielfalt, Demokratie und Toleranz Telefon 0551 525-9164, E-Mail: huwald@landkreisgoettingen.de


Externe Koordinierungs- und Fachstelle Kooperationspartner Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen: Tobias Schläger Telefon 0551 384210-45 (erreichbar i.d.R. Di-Do, 10:00 bis 16:00 Uhr) E-Mail t.schlaeger@bildungsgenossenschaft.de


Demokratie leben!

Vorgestellt: watch out!

watch out! Media-Watch-Projekt des Roma Centers in Göttingen

Das Roma Antidiscrimination Network (RAN) des Roma Centers Göttingen startet ein Projekt gegen die Diskriminierung von Roma in Sozialen und anderen Medien. Zum Mitmachen aufgerufen sind Roma-Jugendliche und Nicht-Roma-Jugendliche, die sich in einer festen Kleingruppe über den Zeitraum von acht Monaten mit  medialer Antidikriminierungsarbeit befassen.

Das Projekt ist sicherlich vor allem für Jugendliche interessant, die ein Interesse an den Themen Diskriminierung und Ausgrenzung und eine Affinität zu Medien mitbringen.

Projektbeschreibung zum Herunterladen.

Bei Interesse sind weitere Infos erhältlich bei

Sandra Goerend
Ansprechpartnerin watch out!
sandra.goerend@roma-center.de
T: 0551 3887633